Kostenloser Versand in der Schweiz und EU

Artikel im "Westallgäuer" über Marc Elwert und Bergstop

April 15, 2017

Artikel im "Westallgäuer" über Marc Elwert und Bergstop

WESTALLGÄUER

NUMMER 88, SAMSTAG, 15. APRIL 2017

Ein Schlafsack mit Armen und offenem Fußende

Start-up: Der in Scheidegg aufgewachsene Marc Elwert hat ein kleines Schweizer Outdoor-Unternehmen übernommen. Von Tokio aus hat der 43-Jährige auch seine Heimat im Blick. Er wandelt dabei auf den Spuren seines Großvaters.

VON BENJAMIN SCHWÄRZLER, Scheidegg/Tokio

Er ist in Lindenberg geboren und in Scheidegg aufgewachsen, wo sein Opa einst eine Textilfabrik geführt hatte. Inzwischen lebt Marc Elwert mit seiner Familie in Tokio. Vor gut einem Jahr hat der 43-Jährige zusammen mit einem Geschäftspartner ein Schweizer Unternehmen übernommen und mit dem möchte er in der Outdoor-Branche Fuß fassen. Das Hauptprodukt der Bergstop GmbH ist der „CozyBag", ein Schlafsack mit Armen, der sich mit einfachen Handgriffen schnell in eine Jacke oder einen Kuschelmantel verwandeln lässt. „Er kann in unzähligen Situationen verwendet werden: bei unerwarteten Übernachtungen, auf Reisen, beim Camping, auf Berghütten oder daheim im Garten", sagt Elwert.

Durch das Design kann man mit offenem Fußende herumlaufen, ohne aus dem warmen Schlafsack steigen zu müssen, schnell zur Taschenlampe greifen &mdash und in jeder Position schlafen. „Wir drehen uns im Durchschnitt 32 Mal pro Nacht", sagt Elwert.

Der verheiratete Vater eines Sohnes hat nach dem Abschluss der Fachhochschulreife in Wangen zunächst eine Lehre als Bankkaufmann gemacht und dann Internationale Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Fernost studiert. In Asien war er anschließend in verschiedenen Funktionen (Einkauf, Sourcing, Qualitätssicherung) für den Schweizer Handelsriesen Migros tätig.

Dass er nun in die Outdoor-Branche gewechselt ist, liegt auch an seinen Allgäuer Wurzeln. „Schon als Kind war ich, wann immer möglich, im Freien unterwegs. Besonders während meiner beruflichen Tätigkeit in Shanghai haben mir die Berge und die Ruhe der Natur sehr gefehlt", sagt der 43-Jährige. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Gottfried Debove hat er Anfang vergangenen Jahres die Bergstop GmbH übernommen. Die Firma wurde 2013 von Schweizer Outdoor-Enthusiasten gegründet mit dem Ziel, multifunktionelle Ausrüstung zu entwickeln, die Freizeit und Reisen komfortabler machen soll. „Derzeit sind wir drei Personen und mehrere Freelancer mit einem Umsatz von etwas über 60 000 Euro", schildert Elwert. Er ist vor allem für die Bereiche Geschäftsfeldentwicklung, Verwaltung und Vertriebsaufbau in Japan zuständig &mdash seit zwei Jahren seine Wahlheimat. Von dort aus hat er aber auch seine echte Heimat im Blick: das Allgäu, wo er noch viel Verwandtschaft hat. Die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten für verschiedene Outdoor-Aktivitäten und ist damit als Markt für das internationale Unternehmen attraktiv. „Einige unserer Freelancer sind für uns im süd-deutschen Raum aktiv. Desweiteren haben wir das Allgäu mit seiner einzigartigen Landschaft für diverse Werbefilme für unsere Produkte gewählt", sagt Elwert. Einen Teil des Bergstop-Sortiments gibt es auch im Westallgäu zu kaufen: bei Sport Haisermann in Lindenberg.

„Unsere Firma befindet sich noch in der Start-up-Phase", sagt Elwert. Neben Schlafsäcken (der CozyBag kostet um die 180 Euro) sei auch geplant, eine kleine Trekking-Linie (Jacke und Hose) aufzubauen. Damit würde er auf den Spuren seines Großvaters wandeln: Paul Elwert hatte Mitte des 20. Jahrhunderts in Scheidegg die Textilfabrik Buchberger & Kremer geführt, in der damals Skianzüge hergestellt worden sind. In dem Gebäude befindet sich heute eine Tierarztpaxis.